Klingenberg-Trennfurt. Der Wunsch der Vorstandschaft sowie des musikalischen Leiters Michael Köhler war es den Schülerinnen und Schülern des Vereins einen Rahmen zu schaffen, in dem sie ihre erlernten musikalischen Fähigkeiten der Öffentlichkeit präsentieren können und sich dadurch neuen Herausforderungen stellen dürfen. Bei strahlenden Sonnenschein veranstaltete der Musikverein Trennfurt 1952 e.V. am Sonntag, 29.04.2018 erstmals einen Vorspielnachmittag im Musicarium Trennfurt.

 

Schülervorspiel 2018 im Musikverein Trennfurt 1952 e.V.

Das Vorstufenorchester eröffnet den Vorspielnachmittag musikalisch.

 

Eröffnet wurde die gesamte Veranstaltung durch das Vorstufenorchester unter der Leitung von Maximilian Hohmann. „Das Vorstufenorchester stellt nach einer circa einjährigen musikalischen Ausbildung die erste Station des Orchesterspiels dar. Den jungen Musikerinnen und Musiker soll hier erstmals die Erfahrung ermöglicht werden, in einem Ensemble zusammen mit anderen Kindern und Jugendlichen zu musizieren!“ Mit diesen Worten begrüßte der neu gewählte zweite Vorsitzende Tim Zöller die ca. 150 Zuhörer.

Den weiteren Verlauf des Vorspielnachmittags übernahm zunächst ein Flöten-Klarinetten-Trio unter der Leitung von Elena Seiler. Mit einem sanften, angenehmen und ruhigen Sound der Hölzer präsentierten sie den bekannten „Kanon in D-Dur“ von Johannes Pachelbel.

Weniger sanft und leise ging es dafür in der nächsten Registerdarbietung zu. Im vollen Kontrast zu den Flöten und der Klarinette präsentierten sich im Anschluss die Schlagzeugschüler des Vereins. Dass das Instrument Schlagzeug nicht nur auf das „Drum-Set“ reduziert werden darf, konnten die Schüler durch ihre vielfältigen Präsentationen auch mit Solo-Stücken für kleine Trommel oder Kesselpauke unter Beweis stellen. Abgerundet wurde das Schlagwerkregister durch das „große Drumensemble“. Mit verschiedenen Bodypercussionbeiträgen wurden den Zuhörern rhythmisch kräftig eingeheizt.

Zöller erklärte in seiner nächsten Ansprache, dass das Ausbildungskonzept des Vereins nun verstärkt eine hohe Priorität auf die Leistungsabzeichen (D1-Bronze, D2-Silber, D3-Gold) des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) legt. Den Schüler-/Innen eröffnet sich dadurch die Möglichkeit nach bestandener D1-Prüfung der Jugendkapelle, und nach bestandener D2-Prüfung dem Hauptorchester des Vereins beizutreten. Mehr Schüler-/Innen zum goldenen Abzeichen zu motivieren ist dabei ein wichtiges Ziel des Vereins.

Musikalisch fortgeführt wurde die Veranstaltung durch die Blechblasinstrumente (Trompete, Bariton und Posaune) unter der Leitung von Michael Köhler. Zusammen mit Köhler am Klavier bewiesen die einzelnen Kinder und Jugendlichen, dass sie auch klassische Musik vortragen können – diese hat im Verein neben traditioneller böhmischer Blasmusik, einen hohen Stellenwert in der Vereinsliteratur.

In einem Orchester dürfen auch die Klarinetten und Saxophone nicht fehlen. Diese stellten den letzten Programmpunkt des Nachmittags dar. Auch hier präsentierten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihrem Lehrer Thomas Schmitz Musik aus verschiedensten Epochen.

Die Jugendkapelle des Vereins rundete den Vorspielnachmittag musikalisch ab.

Komposition wie „Oregon“ von Jacob de Haan stellen eine anspruchsvolle Literatur für Jugendblasorchester dar, hier zeigte sich die musikalische Qualität, die in Trennfurt geleistet wird, mit großer Spielfreude und technisch gut gemeisterten Stellen, konnten die Jungmusiker den Zuhören einen echten Hörgenuss verschaffen. Ein Highlight des ersten „Schüler-Vorspiels“ war die erstmalige Vereinigung des Vorstufenorchesters und der Jugendkapelle. Gemeinsam wurde der Nachmittag mit der Titelmelodie aus „Jurassic-Park“ von John Williams abgerundet.

Positiv blickt die Vorstandschaft auf dieses Event zurück und lässt verkünden – „es wird eine Fortführung dieser Veranstaltung geben!“

 

Maximilian Hohmann,
10.05.2018

 

 
Termine
Juli 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5
Intern