Musikverein Trennfurt: Jubiläumsjahr mit einer Feierstunde eröffnet - Langjährige Mitglieder ausgezeichnet


Klingenberg-Trennfurt Mit einem Ehrenabend hat der Musikverein Trennfurt am Freitag sein 60-jähriges Bestehen gefeiert. Im Rahmen der Feierstunde wurden zahlreiche aktive Musiker und Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein ausgezeichnet.

 

Bezirksvorsitzender Werner Höhn betonte in seiner Ansprache die lange Tradition von Blasmusik und Spielleutemusik. Blasmusik gehöre zur fränkischen Landschaft und auch zur Kultur. Musizieren habe nicht nur Unterhaltungswert, sondern leiste auch einen wesentlichen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung junger Menschen.

Große Bedeutung

Gerade in der heutigen Zeit, in der die Musik technisch-professionell erzeugt werde, im Fernsehen niemand mehr live spielt und die Menschen eher dazu neigen, Musik zu konsumieren, anstatt selbst Musik zu machen, könne die Bedeutung von Blasorchestern und Spielmannszügen gar nicht hoch genug anerkannt werden. Manfred Ländner, Präsident des Nordbayerischen Musikbunds, ging auf die Bedeutung und Entwicklung der Musik ein. Sie setze ein Zeichen und spiegele das Selbstbewusstsein der Bürger wieder.

 

60 Jahre Musikverein Trennfurt Ehrenabend

Musikverein-Vorsitzender Ralf Ühlein (links) konnte zahlreiche Mitglieder

für ihre über 40-jährige Treue zum Musikverein ehren.

 

Seit 1865 wird musiziert

Walter Zöller, Lukas Schmitt und Ralf Ühlein blickten auf die Geschichte des Vereins zurück. So sei im heutigen Stadtteil von Klingenberg bereits 1865 Blasmusik als Teil der Kirchenmusik gespielt worden. Doch habe es bis 1952 gedauert, bis auf Initiative von mehreren Kirchenmusikern unter Vorsitz von Otto Süß der heutige Musikverein gegründet wurde.

Ab 1964 ging es stetig aufwärts

Unter dem ersten Dirigenten Ernst Kropp musizierten damals 43 junge Männer, die bereits nach kurzer Zeit Erfolge auf dem Konzert- und Unterhaltungsmusiksektor aufweisen konnten. 1964 startete der langjährige Vorsitzende Hilmar Scholl eine Musikausbildungsaktion, der sich 24 Jugendliche angeschlossen hatten. Seither sei eine stetige Aufwärtsentwicklung des Vereins festzustellen. In den 80er und 90er Jahren bis nach der Jahrtausendwende wurde der Verein im wesentlich durch zwei Namen geprägt. Theo Wießler als Vorsitzender, sowie Walter Zöller als Dirigent. Im laufenden Jahr werden über 240 Mitglieder vom Vorsitzenden Ralf Ühlein geführt. Als Dirigent schwingt Michael Köhler den Taktstock. Die recht junge Kapelle mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren bewegt sich dabei auf dem Niveau der oberen Mittelstufe und interpretiert die herkömmliche Blasmusik sowie anspruchsvolle Orchestermusik bis hin zum modernen Big-Band-Sound. Das Jugendblasorchester des Musikvereins Trennfurt wurde 2000 unter Leitung von Walter Zöller mit rund 20 Jugendlichen gegründet. Die Anzahl der Musiker war damals noch sehr überschaubar, was sich allerdings in den Folgejahren rasch änderte. Keinesfalls müssen sich die »Jungen« hinter den »Alten« verstecken. Denn mit Klassikern wie einem Medley von »Nena«, »Fluch der Karibik« oder dem »Walzerkönig« stellen sie zumindest eine kleine Konkurrenz dar. Von Rock über Pop bis hin zum Marsch ist fast jede Musikrichtung im Repertoire. Zur Zeit spielen etwa 40 Jugendliche im Alter von zwölf bis 22 Jahren im Jugendblasorchester.

 

60 Jahre Musikverein Trennfurt Ehrenabend

Manfred Ländner, Präsident des nordbayerischen Musikbundes, und

Bezirksvorsitzender Werner Höhnzeichnete die aktiven Musiker Theo Wießler, Walter Zöller,

Ralf Ühlein und Elmar Ühlein (von links) aus. Fotos: Ralf Hettler


Bundesehrennadel in Gold

Theo Wießler und Walter Zöller wurden von Präsident Manfred Ländner und dem Bezirksvorsitzenden Werner Höhn für 50 Jahre aktives Musizieren mit der Bundesehrennadel in Gold mit Ehrenbrief ausgezeichnet. Weitere Auszeichnungen des nordbayrischen Musikbunds erhielten Werner Baumeister, Elmar Ühlein und Ralf Ühlein für 40 Jahre (Bundesehrennadel in Gold und Diamant), sowie Harald Höfer für 30 Jahre (Ehrennadel in Gold) und Anke Zöller-Mkana für 20 Jahre (Silber).

Ehrennadel in Bronze

Mit der Ehrennadel in Bronze wurden Samantha Hess, Maximillian Hohmann, Nadja Kiesling, Verena Münig, Felix Ringlstetter, Anja Salwender, Mona Salwender, Bastian Schmitt, Lukas Schmitt, Stefan Schwarz, Elena Seiler, Sebastian Strobel, Ariane Ühlein, Cornelius Ühlein, Florian Ühlein, Christine Ühlein, Alexandra Ühlein und Michael Zöller geehrt. Vereinsehrungen für 60 Jahre Mitgliedschaft im Musikverein gab es für Otto Abb, Alex Jakob, Hilmar Scholl, Gerold Ühlein, Bernhard Wöber, Konrad Wöber, Theo Wöber, Walter Wöber und Ernst Zöller. Seit 50 Jahren sind Manfred Jagomast, Lothar Rohleder, Theo Wießler und Walter Zöller, sowie seit 40 Jahren Lidi Süß, Elmar Ühlein und Ralf Ühlein im Musikverein engagiert. Auf 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft können Karin Amrhein, Rosel Bartosch, Gustl Brosig, Heiko Brosig, Hans Eckert, Herta Elbert, Alexander Hahn, Stefan Haydn, Andreas Hofmann, Rosa-Hedwig Hohm, Thomas Hohm, Rudi Hohmann, Anneliese Kasper, Gerda Möckl, Emmerich Pettermann, Claudia Saladino, Salvatore Saladino, Udo Salzbrenner, Norbert Strobel, Josef Ühlein, Thomas Ühlein, Elmar Vandeven, Bernadette Weitz, Bernhard Wöber und Hubert Wolf zurückblicken.

Bundesbezirksmusikfest im Juli

Als nächster Höhepunkt des Jubiläumsjahres findet vom 6. bis 9. Juli das Bundesbezirksmusikfest des Nordbayerischen Musikbunds in Trennfurt statt, zu dem Musikkapellen aus ganz Nordbayern anreisen.

 

Ralf Hettler
Main-Echo, 14.05.2012

 

Zahlen und Fakten:

Musikverein Trennfurt
Gegründet: 1952
Mitglieder: 245, davon 51 Aktive und 39 Jugendliche
Beiträge: Erwachsene 19, Jugendliche 10 und Familien 26 Euro
Vorsitzender: Ralf Ühlein, Am Hellrain 10, 63911 Trennfurt, Tel. 09372/2325
Vereinslokal: Alte TV-Turnhalle
Proben: Dienstags von 19.30 bis 21.30 Uhr
Internet: www.mv-trennfurt.de oder www.bbmf2012.de (rah)